Office Accounting 2007 Express: Kostenlose Buchhaltungssoftware von Microsoft

Wie ich heute auf der Homepage von Computerwoche.de und Tecchannel.de gelesen habe, bietet Microsoft eine kostenlose Express-Version seiner Buchhaltungssoftware „Microsoft Office Accounting 2007 “ an. Das Paket richtet sich speziell an kleine Unternehmen.

Leider ist bisher keine deutsche Version verfügbar und ob es eine solche geben wird, ist eher fraglich. Das Produkt selbst kann man sich auf der Homepage in einer schön gemachten Flash-Präsentation ansehen.

office_account.JPG
Link zur Homepage: http://www.ideawins.com/index.html

Link zum Datasheet: http://www.ideawins.com/Accounting%20Express_2007_Datasheet.pdf

Windows CE 6.0: Virtual Launch-Event

Zufällig bin ich über das Launch-Event des neuen Windows CE 6.0 gestoßen. Anders als beispielsweise bei Windows Vista oder Visual Studio & SQL-Server wird dieses Event von Microsoft nicht so umfangreich zelebriert.

Auf der Webseite http://www.microsoft.com/windows/embedded/ce6launch/default.mspx wird am 1.11.2006 das Produkt gelauncht.

Mir scheint es so, als würde das neue Windows CE 6.0 eher stiefmütterlich behandelt.

header.jpg

Folgende Agenda ist für das Online-Event geplant:

Keynote & Q&A:
Craig Mundie, Chief Research & Strategy Officer,
Broadcast LIVE from Microsoft Studios

Technical Sessions On Demand
Session 1: CE 6.0 Overview
Session 2: Windows Embedded CE 6.0 Kernel and Memory Architecture
Session 3: Windows Embedded CE 6.0 Tools
Session 4: Application Development for Windows Embedded CE 6.0
Session 5: Access Windows Embedded CE Source Code
Session 6: Understanding the Windows Embedded Advantage
Session 7: Developing Device Drivers for Windows Embedded CE 6.0
Session 8: Windows Embedded CE 6.0 Real-Time

Windows XP Embedded SP2 Feature Pack 2007
Session 1: Introduction to Windows XP Embedded
Session 2: What’s New in Feature Pack 2007 for Windows XP Embedded

Experience Windows XP Embedded Service Pack 2 Feature Pack 2007
Session 1: Feature Pack 2007 Overview, Shabnam Erfani
Session 2: Feature Pack 2007 Features, Sean Liming

Direkt Anmelden kann man sich unter folgendem URL: http://msevents.microsoft.com/CUI/EventDetail.aspx?EventID=1032309386&Culture=en-US

.NET: 101 interessante Codebeispiele für Visual Studio

Beim Suchen von Informationen über das Webbrowser-Steuerelement in .NET 2.0 bin ich auf eine interessante Seite gestoßen. Da gibt es 101 Beispiele zum Programmieren mit .NET.

Aus folgenden Einsatzbereichen sind die Beispiele:

  • Base Class Libraries
  • Datenzugriff
  • Web-Development
  • Windows Forms
  • Visual Studio für Office
  • Tablet-PC und
  • .NET Compact Framework

Hier ein Screenshot des Windows-Forms-Beispiels für das Webbrowser-Steuerelement:

windows_forms_sample.JPG

Download-Seite für C#: http://download.microsoft.com/download/c/2/3/c2318968-80aa-43de-a755-9c0763a2dca8/CS101SamplesAll.msi

Download-Seite für VB.NET: http://download.microsoft.com/download/c/2/3/c2318968-80aa-43de-a755-9c0763a2dca8/VB101SamplesAll.msi

.NET: „ZedGraph“ – Kostenlose Bibliothek zum Erstellen von Diagrammen

ZedGraph ist eine mächtige Bibliothek zum Erstellen von Diagrammen. Sie ist vollständig in .NET 2.0 geschrieben. Eine abwärtskompatible Version (4.3) für das .NET-Framework 1.1 ist ebenfalls verfügbar.

Sample Chart

Zusätzlich gibt es zahlreiche Tutorials und Demo-Code für C# und VB.NET:

CodeProject: „A flexible charting library for .NET“: http://www.codeproject.com/csharp/zedgraph.asp

Sample Graphs: http://zedgraph.org/wiki/index.php?title=Sample_Graphs

SourceForge-Seite: http://sourceforge.net/projects/zedgraph/

ZedGraph darf auch in kommerziellen Projekten verwendet werden, da die Bibliothek unter der LGPL (Lesser Gnu Public Licence) steht:

http://zedgraph.org/wiki/index.php?title=ZedGraph_License

http://www.gnu.org/copyleft/lesser.html

Vista: Nützliche Tutorials für das Programmieren mit der Windows Presentation Foundation

Sogenannte „Hands-On-Labs“ zum Programmieren mit den neuen WPF hat Microsoft Entwicklern als CTP (Customer Technical Preview) zur Verfügung gestellt. Dabei werden die nachfolgenden Themen behandelt:

  • Programming XPS Documents
  • Microsoft .NET Framework version 3.0 (formerly WinFX) Printing and Archiving
  • Extending the XPS Document Viewing Experience
  • Creating Rich 2D and 3D Content with Windows Presentation Foundation
  • Building Windows Presentation Foundation Applications
  • Using Imaging and Effects in Windows Presentation Foundation
  • Using Design and Styling Windows Presentation Foundation
  • Building Web Browser Applications with Windows Presentation Foundation
  • Using Data Binding in Windows Presentation Foundation
  • Creating Custom Controls with Windows Presentation Foundation
  • Moving Win32 Applications to Windows Presentation Foundation
  • Profiling Performance in Windows Presentation Foundation Applications

Auf der Seite der „Windows Presentation Foundation Hands-On-Labs“ (englisch) kann man sich die Tutorials (76,2MB) herunterladen:
http://msdn2.microsoft.com/en-us/winfx/aa663316.aspx

Februar 2006 CTP: http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?familyid=05755a9d-98fa-4f16-bfdc-023e3fd34763&displaylang=en

Windows Vista: Schritt-für-Schrittanleitung zum Kompatibilitätscheck

Um zu prüfen, ob die eigene Anwendung unter Windows Vista laufen wird, hat Microsoft auf seiner Homepage einen ca. 28-seitigen Leitfaden entwickelt. Dieser ist recht verständlich geschrieben und behandelt folgende Themen:

  • (Dreißigminütige) Kompatibilitäts-Prüfung
  • Betriebssystem-Versioning
  • Benutzerkontenkontrolle
  • Benutzerkontenkontrolle – Richtlinien zur Anwendungsaktualisierung
  • Windows Resource Protection (WRP)
  • Internet Explorer – Geschützter Modus
  • Windows Vista 64-bit
  • Microsoft Graphical Identification and Authentication (GINA)
  • Session 0 Isolierung
  • Netzwerk: TCP/IP-Liste und die Windows-Filterplattform
  • Netzwerk: Kernel-Modus IP-Hilfsprogramm-APIs
  • Netzwerk: IPv6
  • Kompatibilitätsrisiken
  • Hilfe- und Supportzentrum
  • Assistentenplattformclient
  • Standardprogramme
  • Programmkompatibilitätsassistent in Windows Vista – vorliegende Dokumentation
  • Graphical Device Interface (GDI)
  • Painting (WM_PAINT) Verhaltensunterschiede
  • Wiedergabeleistung
  • UIPI (GUI- Teil der Benutzerkontenkontrolle)
  • Hohe Dpi-Skalierung
  • PNG-Symbole
  • Named Pipe-Härtung
  • SPAP Deprecation (Pstore)
  • WMI-Anbieter: Standardsicherheits-Hosting-Modell
  • Volumenschattenkopie-Dienst
  • Standard-Benutzeranalyzer
  • Hilfemodul-Support

Dieser Leitfaden kann unter folgendem URL angesehen werden:
http://www.microsoft.com/germany/msdn/library/windows/windowsvista/WindowsVistaFuerEntwicklerKochbuchZurAnwendungskompatibilitaet.mspx

Visual Studio SDK 3.0 kostenlos herunterladen!

Das neue Software-Developmentkit (SDK) in der Version 3.0 gibt es auf der Downloadseite bei Microsoft kostenlos zum Herunterladen:

http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyId=7E0FDD66-698A-4E6A-B373-BD0642847AB7&displaylang=en

Normalerweise ist das Paket ja nur Visual Studio Industry Partnern vorbehalten. Damit kann man sich schon auf zahlreiche neue und nützliche Plugins freuen, die mit dem Toolkit erstellt werden können. Happy Coding!

Mehr Infos gibts auf der offiziellen Seite:

http://msdn.microsoft.com/vstudio/extend/

Darf ich mich vorstellen: Mouse, Anony Mouse

Heute will ich mal über ein Thema reden, welches ich in meinem Blog nur in dem Beitrag zur Sicherheitsschulung angeschnitten hatte: Anonymisierer.

Schließlich habe ich ein Recht auf meine Privatsphäre; ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich über AOL im Internet reis‘. Oder doch T-Online?

Anonymouse

http://anonymouse.org/anonwww_de.html

Mein persönlicher Favorit ist natürlich die Anonymouse. Vorteil: ich brauch nix runterladen und installieren und kann sofort loslegen: anonymouse.JPG

Alle nachfolgenden Seiten sind so modifiert, dass die Links ebenfalls wieder über die Anonymouse angesurft werden. Die Performance der Server ist überraschend gut! Man merkt den Unterschied zwischen „ungeschütztem“ Surfen und dem Surfen über die Anonymouse kaum.

Wem es immernoch zu langsam geht, der kann sich via PayPal eine Anrufer-Karte kaufen und dann über die VIP-Server surfen. Ich habe allerdings immer ein etwas ungutes Gefühl dabei, wenn man sich zum anonymen Surfen erst irgendwo anmeldet.

TorPark

Eine alternative wäre die Verwendung der Firefox-Modifikation namens TorPark. Herunterladen kann man das Installationspaket auf der Homepage von http://www.torrify.com/

torpark.gif Ich finde das Tool echt klasse, da über ein System funktioniert, welches eigentlich mal für militärische Zwecke verwendet werden soll. Es verwendet das Verschleierungssystem TOR, welches von der EFF (Electronic Frontier Foundation) gefördert wird.

Nach dem Starten des Programms wird versucht, eine sichere Verbindung zu einem Koordinationsserver aufzubauen:

throbber.gif

Uns so sieht TorPark aus – wie ein gewöhnlicher Firefox mit Skin:

torpark2.gif

Bei allen Anonymisier-Funktionen sollen man nie vergessen: Wenn man sich irgendwo, z.b. mit seinem Google-Konto anmeldet, ist es auch schon vorbei mit der Anonymität. Dann kann man auch ohne die Anonymizer surfen.

Pimp my „Lebenslauf“

Kürzlich bin ich auf die Seite http://www.lifeclever.com/2006/10/24/give-your-resume-a-face-lift/ gestoßen, in der auf nette Weise beschrieben wird, wie man seinem Lebenslauf etwas aufpeppen kann. Zahlreiche gute Ideen sind dort zu finden:

hiearchy_detail.gif

Natürlich hat der Autor bzw. die Autorin gleich einen Link auf das Template mitgeliefert, damit man bequem seinen Lebenslauf selbst aktualisieren kann: http://www.lifeclever.com/wp-content/uploads/2006/10/resume_final.doc

(Falls der Link zum Template kaputt sein sollte, kann man sich gern an mich wenden. Ich hab das Ding lokal gespeichert :-))