Google Chrome: Keine Internet-Verbindung? Dino Jump & Run

Ich weiß nicht, wie lange es dieses „hidden“ Feature schon gibt oder ob es mir bisher nur noch nie aufgefallen ist, aber wenn bei Google Chrome die Internet Verbindung abgebrochen ist, kann man die Zeit mit einem kleinen Jump&Run überbrücken:

Starten kann man das Spiel, indem man einfach die „Leertaste“ drückt.

Die Leertaste wird dann auch zum Springen verwendet (alternativ kann man auch „Cursor up“ verwenden J

Domain-Umzug

Nachdem sich über Jahre hinweg immer mehrere Domains für unterschiedliche Projekte(-Ideen) angesammelt haben, wurde es endlich mal Zeit zur Konsolidierung.

So habe ich beispielsweise meine Domains bei 1&1, Host-Europe und All-Inkl. gehabt. Diese habe ich teilweise ersatzlos gestrichen oder umgezogen. Da ich mit dem Preis-/Leistungsverhältnis von 1&1 nicht mehr zufrieden war, habe ich nun alle Domains zu Host-Europe umgezogen.

KK-Antrag

Früher habe ich mal eine Domain über einen sogenannten KK-Antrag umgezogen – das war vielleicht ein Krampf!

KK steht für „Konnektivitäts-Koordination“. Damit wird in einem formalen Ablauf der Provider- bzw. Registrar-Wechsel geregelt. Neben dem Antragsteller, d.h. gegebenenfalls neuen Domaininhaber, sind an dem KK-Prozess, der alte und neue Provider und der alte Domaininhaber beteiligt. Damit sich Verzögerungen bei der Domainübertragung und dem Aktualisieren der DNS-Server nicht ergeben, sollte die Kündigung beim alten Provider und die Bestellung beim neuen Provider sich um 1-2 Wochen überlagern. Andernfalls kann es sogar vorkommen, dass die Seite eine Weile nicht mehr erreichbar ist.

Mit dieser Erfahrung im Hinterkopf habe ich den Umzug lange vor mich hergeschoben. Genau diese Nicht-Erreichbarkeit war mir damals zum Verhängnis geworden.

Approve Move

Neu ist jedoch mittlerweile die Möglichkeit, den Umzug vollelektronisch durchzuführen! 1&1 als auch Host-Europe unterstützen Approve Move.

Das geht so: Beim alten Provider beantrag mal den Domain-Wechsel und erhält einen Auth-Code für Approve Move.

Anschließend erscheint der Auth-Code auf der Domain-Info Seite:

Nach dem Wunsch, die Domain zum neuen Provider (Host-Europe) umzuziehen, erhält man eine E-Mail mit dem Link auf die Approve Move Seite:

Nach dem Klick auf den Link öffnet sich die Approve Move Seite:

Hier gibt man dann geht Code ein, den man vom alten Provider erhalten hat. Nach Bestätigung erhalt man gleich die Statusmeldung:

Backup

E-Mails

Vor einem Umzug sollte man sich aber Gedanken machen, wie man die Daten von einem Server zu einem anderen Server umziehen kann.

Da ich IMAP-Konten nutze, und E-Mails nicht mehr per POP3 abrufe, verbleiben alle E-Mails beim Provider. Daher muss man einen Weg finden, die E-Mails zu sichern um sie später wiederherstellen zu können.

Für IMAP habe ich MailStore verwendet:

MailStore ist für den privaten Gebrauch kostenlos und sichert zuverlässig die E-Mails.

Alternativ kann ich auch das kostenlose IMAPsize empfehlen:

Die UI ist etwas veraltet und einige Buttons erscheinen erst nachdem man mit der Maus drüber fährt. Dafür verrichtet es wirklich zuverlässige Dienste.

WebSpace

Die Inhalte auf meiner Webseite habe ich mit einem FTP-Programm gesichert. Dazu habe ich die Inhalte heruntergeladen und lokal abgelegt. Die mySQL-Datenbanken habe ich mithilfe von phpmyAdmin gesichert. Es gab nur ein kleines Problem mit der Größe der SQL-Sicherheit bei der Wiederherstellung. Ein einfaches Aufsplitten der SQL-Datei hat das Problem jedoch behoben.

Dienstleister

Wem das zu kompliziert ist, kann auch auf Dienstleister zurückgreifen, die den Webspace und E-Mails dann sichern und an der neuen Stelle wiederherstellen.

Host-Europe bietet beispielsweise Audriga an: https://www.audriga.com/

Word 2013 als Blogging Tool

Vor Kurzem habe ich im Blog von Mario Binder gelesen, dass man Microsoft Word 2013 als Blogging Tool verwenden kann.

Da ich bisher Microsoft LiveWriter verwendet habe, wollte ich Word auch mal eine Chance geben.

 

Nach dem Herunterladen der Vorlage „Blog-Beitrag“ kann das Blog-Konto konfiguriert werden:

Da ich mit WordPress arbeite, habe ich die URL meines Blogs angegeben und die Datei xmlrpc.php angehängt. Nach Eingabe von Benutzername und Kennwort erscheint die Oberfläche von Word 2013 leicht modifiziert und für das Bloggen optimiert:

Bisher funktioniert es ganz gut. Einzig die Code-Addins in LiveWriter vermisse ich in Word. Vielleicht werde ich für den Fall, dass ich Code im Blog-Post benötige, wieder auf LiveWriter ausweichen.

ProgressBar für die Console

Für ein kleines Projekt brauchte ich einen Fortschrittsbalken für eine Kommandozeilen-Applikation. Ich war erstaunt, wie einfach das funktionierte und möchte meine Erfahrungen hier teilen.

Hier schon mal ein Blick auf das Endergebnis:

image

Zuerst einmal müssen die Begrenzungen des Fortschrittsbalken gezeichnet werden.

Um den Cursor zu positionieren, kann auf die statischen Eigenschaften CursorTop und CursorLeft der Console zurückgegriffen werden:

CursorTopLeft

Hier der Code zum Erstellen der Begrenzungen des Fortschrittsbalkens:

// Create boundaries for progress bar
Console.CursorTop = topOffset;
Console.CursorLeft = leftOffset;
Console.Write("[");
Console.CursorLeft = length;
Console.Write("]");

Das sieht dann erstmal so aus:

image

 

Dann füllen wir die Begrenzungen mit dem aktuellen Fortschritt:

// Calculate size of one percent element
float progressElementSize = ((float)length – leftOffset – 2) / total;

// Create progress content
int position = 1;
Console.CursorLeft = position;
for (int i = leftOffset; i < progressElementSize * progress; i++)
{
    Console.BackgroundColor = progressColor;
    Console.CursorLeft = position++;
    Console.Write(" ");
}
Console.BackgroundColor = ConsoleColor.Black;

Und das sieht dann so aus:

image

Ganz wichtig: In der letzten Zeile wird die Farbe wieder auf schwarz gesetzt, da sonst die aktuelle Schriftfarbe auf die des Fortschritts gesetzt wird.

Abschließend will ich noch den aktuellen Fortschritt prozentual anzeigen:

// Write progress message
Console.CursorLeft = length + 2;
int result = progress * 100 / total;
Console.Write(customProgressMessage ?? (result + "%").PadLeft(4));

Das .PadLeft(4) habe ich angehängt, damit der String nicht springt, wenn von 9% auf 10% und von 99% auf 100% gesprungen wird.

Viel Spaß damit Smiley

Download: http://sdrv.ms/10HH7Pk

Western Digital “My Book World”–SSH Zugang

Heute habe ich seit langer Zeit mal ein Software-Update auf meinem NAS, einem WD My Book World, durchgeführt. Nachdem das System nicht ansprechbar war, habe ich einen Reset durchgeführt und dann neu über das Webinterface connected.

Dabei ist mir etwas interessantes aufgefallen: Mein NAS besitzt ja einen SSH-Zugang!

image

Somit kann man via PuTTY mal schnell eine Konsole aufmachen und beispielsweise nachsehen, welche Prozesse so laufen:

image

Im Internet bin ich dann noch auf weitere nützliche Seiten mit Tipps&Tricks gestoßen:

http://martin.hinner.info/mybook/

http://mybookworld.wikidot.com/

http://www.ismprofessional.net/pascucci/documenti/mybook/mybook-hacking-en.html

Mal schauen, was ich in Zukunft damit anfangen kann Smiley

MSDN Blog-Parade: Windows Azure

Ich habe gerade im Blog von Peter Kirchner gesehen, dass die msdn-BlogParade in die zweite Runde geht (Danke für den Erinnerungspost :-))

Beim letzten Mal ging es um Entwicklungshelferlein. Jeder konnte seine Top 3 Entwicklertools aufzählen.

Thema dieses Mal sind Ideen rund um Windows Azure. Auf dem Initial-Post wurde schon das Projekt “Group Policy Search” vorgestellt: http://gps.cloudapp.net/

Mein Vorschlag wäre eine Fuhrparkverwaltung. Das bedeutet, dass Firmen ihre Fahrzeuge über eine Cloud-App verwalten können (Fahrzeugdaten erfassen, sich an Wartungsintervalle erinnern lassen, …). Beispielsweise können die Benutzer der Fuhrparkverwaltung nachsehen, welche Fahrzeuge frei sind und diese buchen (z.B. über Outlook).

Ein Fahrtenbuch erfasst alle Fahrten, die der Fahrer mit dem Fahrzeug macht. Über den integrierten GPS-Empfänger im Windows Phone kann über eine spezielle App das Fahrtenbuch vereinfacht werden. Der Benutzer muss nun nur noch Fahrtbeginn und Fahrtende, Fahrtzweck usw. eintragen und die zurückgelegte Strecke wird von der Mobile App eingetragen und in der Azure App gespeichert.
Ebenfalls können Betriebsmittel (z.B. Benzin/Diesel nach dem Tanken, Öl, …) erfasst werden.

Der Fuhrparkmanager weiß somit immer über den aktuellen Stand der Fahrzeuge Bescheid, auch wenn diese unterwegs sind.

Apple Software Update …

Nach dem Start meines Rechners öffnete sich heute das Apple Software Update. Dabei möchte es gern ALLES installieren, was Apple grad vorrätig hat:

image

Neben einem Boot Camp-Update, Safari 4, diversen Versionen von iTunes und Quicktime sind AirPort-Dienstprogramme, sowie Konfigurationssoftware für das iPhone dabei. Wenn ich auf “16 Objekte installieren” klicke, wird tatsächlich der für mein System unnütze Krempel mitinstalliert. So ein Schwachsinn!

Ich selbst besitze nur einen iPod der 5. Generation. Damit ich überhaupt Lieder auf das Gerät übertragen kann, MUSS ich iTunes (ca. 100MB) installieren. Dass Apple nur “chique” kann, aber keine Funktion hat, habe ich schon bei meinem iPod bemerkt. Die Klangqualität ist miserabel, der Akku ist nicht auswechselbar und hält nicht mal 3h bei reiner Musik.

Wie man sieht, ist Software-Entwicklung auch nicht unbedingt Apples Stärke …

Vielleicht sollten sie sich auf Obsthandel spezialisieren. Da kann man nicht so viel falsch machen .. und ein passendes Logo haben sie ja auch schon 😉