Buch-Review: „Der Fisch stinkt vom Kopf“

Dieses Buch ist eine kurzweilige Unterhaltung wie man sich selbst und andere motiviert.

Den Einstieg macht eine Anekdote zum Hamburger Fischmarkt und zum „Aale Dieter“ – wie man mit „derbem“ Humor und Sprüchen die Leute doch dazu bekommt, seine Waren (zu eigentlich überhöhten Preisen) zu kaufen. Auch die Geschichte vom Pike Place Fish Market in Seattle (USA) und warum die Arbeit dort so viel Spaß macht. Wegen des frühen Aufstehens? Weil man den ganzen Tag nach Fisch stinkt? Weil die Bezahlung so „gut“ ist? Wirklich witzig und einleuchtend erklärt.

Immer wieder wird die „Gallup-Engagement-Studie“ mit Statistiken herangezogen, wie viele unmotivierte Mitarbeiter im Unternehmen arbeiten, woran man sie erkennt und in welche Gruppen (z.B. „Mercedes-Typ“, „Golf-Typ“ etc.) sich diese unterteilen lassen. Natürlich alles gewürzt mit der richtigen Brise Humor J

Das Buch hat neben dem großen Unterhaltungswert auch viel Wissenswertes. Wie man beispielsweise seine Kunden spielerisch an sich bindet. Beispiel: Ein Hotel stellt unter dem Bett ein Schild auf „Sauberkeit ist uns wichtig und auch hier wird bei uns geputzt. Gegen Vorlage dieses Schildes erhalten Sie an der Bar einen Drink gratis“. Super Idee! Es gibt so viele inspirierende Ideen, wie man spielerisch Kunden gewinnen und halten kann, die ich hier nicht alle schon vorgreifen möchte.

Die 270 Seiten habe ich innerhalb kürzester Zeit durchgelesen und wirklich Spaß dabei gehabt. So macht Wissen tanken Spaß! J

Mehr Informationen zum Buch gibt es auch unter http://motivationsvortrag.de/

Tolles Buch, gern mehr davon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.