MSI Logs komfortabel auswerten/analysieren

Als Software-Entwickler muss man sich neben der Entwicklung neuer Software manchmal auch um die Verteilung beispielsweise über Windows Installer Technologien befassen. Schlägt eine Installation fehl, kommt man meist nicht darum, sich die Details anzuschauen. Dazu muss ein Logfile zum Installer erstellt werden, indem dem Windows Installer ein Parameter mitgegeben wird:

msiexec /i [PfadZumMsiPaket] /l*v [PfadZumLogFile]

Beispiel: msiexec /i MeinSetupProjekt2015.msi /l*v MeinInstallerLog.txt

Schaut man das erste Mal in so ein Logfile, so sieht es nicht besonders hilfreich aus:

Analysiert man solche Logfiles öfter, findet man sich irgendwann doch noch schnell darin zurecht.

Vor kurzem bin ich über ein nützliches Werkzeug zum Analysieren vom Windows Installer Logfiles gestoßen: Microsoft Installer Verbose Log Analyzer (WiLogUtl.exe), das Bestandteil des Windows Installer SDKs ist.

Zu finden ist das Programm dann auch der Festplatte unter %ProgramFiles%\Windows Kits\8.1\bin\x86:

Nach dem Laden des Logfiles kann man dieses dann analysieren lassen:

In meinem Fall habe ich die Ausführung mit erhöhten Rechten abgelehnt. Klickt man dann auf „Analyze“, so wird folgender Dialog geöffnet:

Der erste Fehler wird direkt in der oberen Liste angezeigt. Über die Buttons „Next“ und „Previous“ kann dann zwischen den Fehlern im Logfile navigiert werden.

Es lassen sich auch die Properties und deren Werte in einer Übersicht anzeigen:

Dabei können die Properties sowohl auf Client-Seite (z.B. während der Erfassung von Installationspfad, Auswertung von Launch-Conditions, …) angezeigt werden als auch bei der Ausführung, wenn das Installationspaket vom Windows Installer Service ausgeführt wird. Sehr praktisch!

 

Über den Button „Policies“ in der Analyse kann man sich die Berechtigungen anzeigen lassen, die beispielsweise per Gruppenrichtlinie an den Rechner verteilt wurden:

Auch sehr praktisch ist das Erzeugen eines HTML-Reports aus dem Logfile:

Die einzelnen Kategorien des Logfiles sind dann farbig hinterlegt, was das Lesen der Logdatei deutlich angenehmer macht.

Dieses HTML-Logfile kann auch automatisch über einen Kommandozeilen-Parameter erzeugt werden:

wilogutl /q /l c:\mymsilog.log /o c\outputdir\

(siehe https://msdn.microsoft.com/en-us/library/aa372811(v=vs.85).aspx )

 

Weitere nützliche Links zum Analysieren von Windows Installer Logfiles:

Alternative: der (auch für kommerzielle Zwecke kostenlose) Logit Log Viewer, der auch MSI Logs anzeigen kann

Quelle: http://www.legitlog.com/Products/LegitLogViewer

Wichtiger Hinweis: „=== Verbose logging started“ (erste Zeile) muss aus dem Logfile entfernt werden, da sonst der Logfile Viewer dieses Format nicht verarbeiten kann.

Buch-Review: „Der Fisch stinkt vom Kopf“

Dieses Buch ist eine kurzweilige Unterhaltung wie man sich selbst und andere motiviert.

Den Einstieg macht eine Anekdote zum Hamburger Fischmarkt und zum „Aale Dieter“ – wie man mit „derbem“ Humor und Sprüchen die Leute doch dazu bekommt, seine Waren (zu eigentlich überhöhten Preisen) zu kaufen. Auch die Geschichte vom Pike Place Fish Market in Seattle (USA) und warum die Arbeit dort so viel Spaß macht. Wegen des frühen Aufstehens? Weil man den ganzen Tag nach Fisch stinkt? Weil die Bezahlung so „gut“ ist? Wirklich witzig und einleuchtend erklärt.

Immer wieder wird die „Gallup-Engagement-Studie“ mit Statistiken herangezogen, wie viele unmotivierte Mitarbeiter im Unternehmen arbeiten, woran man sie erkennt und in welche Gruppen (z.B. „Mercedes-Typ“, „Golf-Typ“ etc.) sich diese unterteilen lassen. Natürlich alles gewürzt mit der richtigen Brise Humor J

Das Buch hat neben dem großen Unterhaltungswert auch viel Wissenswertes. Wie man beispielsweise seine Kunden spielerisch an sich bindet. Beispiel: Ein Hotel stellt unter dem Bett ein Schild auf „Sauberkeit ist uns wichtig und auch hier wird bei uns geputzt. Gegen Vorlage dieses Schildes erhalten Sie an der Bar einen Drink gratis“. Super Idee! Es gibt so viele inspirierende Ideen, wie man spielerisch Kunden gewinnen und halten kann, die ich hier nicht alle schon vorgreifen möchte.

Die 270 Seiten habe ich innerhalb kürzester Zeit durchgelesen und wirklich Spaß dabei gehabt. So macht Wissen tanken Spaß! J

Mehr Informationen zum Buch gibt es auch unter http://motivationsvortrag.de/

Tolles Buch, gern mehr davon!

Google Chrome: Keine Internet-Verbindung? Dino Jump & Run

Ich weiß nicht, wie lange es dieses „hidden“ Feature schon gibt oder ob es mir bisher nur noch nie aufgefallen ist, aber wenn bei Google Chrome die Internet Verbindung abgebrochen ist, kann man die Zeit mit einem kleinen Jump&Run überbrücken:

Starten kann man das Spiel, indem man einfach die „Leertaste“ drückt.

Die Leertaste wird dann auch zum Springen verwendet (alternativ kann man auch „Cursor up“ verwenden J